der Siebenfelsen und der Blindenstein

Unweit des Schwarzwaldstädtchens Elzach liegt das kleine Dorf Yach. Die Talstrasse teilt sich, von Elzach kommend,

an einer Stelle- dort halte man sich links, bis man ganz am Ende der Strasse zu einem Parkplatz kommt. Der ausgeschilderte Weg geht noch ca 15 Minuten als bequemer breiter Waldweg und  ca weitere 15 Minuten als steiler Bergpfad hinauf:

Schon ist mal an diesem rätselhaften Ort, dessen Gesteinsformationen einen in Bann ziehen und Phantasien der keltischen Rituale aufkommen lassen, die vielleicht einst hier stattfanden.

Ca 40 Minuten weiter oben, am Mondstein und am Sonnenstein, gibt es eine wunderschöne Aussicht, besonderes, wenn die Sonne untergeht.

Wenn man vom Blindenstein den Waldweg immer weiter hinaufsteigt, kommt man schließlich zum Kammweg, der links weiter zum Gschasi führt. Geht man diesen ein Stück weit, dann liegt nach ca. 800 m auf der linken Seite eine große Felsenburg. Sie liegt im dichten Wald versteckt, es führt kein Weg hinauf in die stillen Felsen. Auf dem höchsten Gipfel ist diese alte Opferschale zu finden.